Lass dich nicht unterkriegen und genieße die Freiheit auch mal nicht Panflöte zu spielen

Ein Punkt, an den die meisten immer wieder ankommen, ist, dass sie früher oder später demotiviert sind vielleicht sogar frustriert oder den Spaß beim Panflöte spielen lernen verloren haben.

Und ja, auch ich hatte und habe immer wieder diese Phasen, in denen ich nicht wirklich Lust auf Panflöte spielen habe. Aber ist das jetzt ein Grund das Panflöte spielen und somit sein Traum aufzugeben?

Wenn du in so eine Phase kommst, dann solltest du erst einmal ganz gemütlich genießen, dass du dir eine Auszeit erlauben kannst und die Vorteile von diesem Online-Panflötenkurs auskosten. Denn obwohl du keine Lust hast musst du nicht trotzdem zum Unterricht fahren oder dich selbst oder deinen Lehrer anlügen, warum du denn nicht zum Unterricht kommen kannst.

Ich meine das wirklich ernst. Sobald du merkst, dass du keine Lust mehr hast, dann genieße das ohne ein schlechtes Gewissen. Die Frage ist natürlich wie lange das so gehen soll…

Und auch hier solltest du nicht zu streng sein und immer dein langfristiges Ziel im Auge behalten. Ich persönlich finde, dass für mich ca. 4 Wochen ohne Panflöte zu spielen in Ordnung sind. Wenn ich jedoch noch länger nicht spiele, dann droht die Gefahr, dass ich zu vieles verlerne und es dann schwieriger habe, wenn ich wieder einsteige.
Aber 1 bis 2 Wochen absolut keine Panflöte zu spielen, kommt bei mir immer wieder vor. Und ich bin Berufsmusiker! Wenn der Zufall es so will, gibt es zum Beispiel eine Woche, in der ich keine Auftritte habe. Und dann genieße ich die Zeit auch ohne Panflöte sehr gerne.

Das mal nur so als Vergleich für dich. Wenn du nun also mal 4 Wochen nicht übst, dann keine Panik. Solange du kein Berufsmusiker bist, kannst du dir das ruhig erlauben. Aber dann solltest du auch wieder danach schauen, dass du dich aufraffst und eine Übungseinheit durchziehst. Denn zum einen droht auch dir die Gefahr, dass du zu vieles verlernst, zum andern was auch das gravierende ist, dass man dann auch endgültig die Lust an der Panflöte verliert, weil man schon so lange keine Erfolge hatte.

Ich weiß, dass genau dieser Punkt einer ist, bei dem wieder mal sehr viele Lehrer deutlich anderer Meinung sind. Deswegen erkläre ich dir kurz, warum meine Strategie für 95 Prozent der Schüler die bessere ist:

Das Einzige, das Menschen dazu bringt sich auf DAUER FREIWILLIG mit etwas zu beschäftigen, ist, wenn es ihm/ihr entweder Spaß macht oder aber absolut notwendig ist. Fehlt eines dieser Punkte, dann ist es gewiss, dass man früher oder später damit aufhört.
Und bei der Panflöte kommt für mindestens 95 Prozent der Spieler die Notwendigkeit nicht in Frage. Das ist bei Berufsmusikern etwas anders. Da man ja davon lebt, ist es natürlich notwendig ständig zu üben. Und wenn man dann mal keine Lust hat, muss man trotzdem weiterüben. Da ist das Üben nach Lust und Laune manchmal nicht ausreichend. Natürlich kann man dabei auch eine Menge Spaß haben und so beides als Motivation nutzen. Oder je nachdem, wann und wie oft man spielt, ist eine kurze Pause kein Problem, doch eine ausgiebige Pause ist da schon sehr schwierig. Und mal am Rande erwähnt, wir reden hier über eine Gruppe von Menschen, die in der Regel ja schon Profi-Musiker sind und somit schon sehr viel Spiel- und Übungs-Erfahrung haben.

Aber wenn ein „normaler“ Panflötenspieler jetzt in einer Phase, in der ihn das Instrument nervt oder frustriert, einfach weiter übt, dann sieht die Sache meistens ganz anders aus:

Der Spaßfaktor schwindet immer weiter und weiter. Und nach einiger Zeit verbindet man mit der Panflöte nur noch negative Gefühle und mitnichten Entspannung und Spaß. Also das, weshalb man eigentlich begonnen hat. Und nun steht man da und es gibt absolut keinen Antrieb mehr, warum man Panflöte spielen sollte. Dann nehmen ganz schnell andere Aktivitäten den Raum ein und man hört mit dem Panflöte spielen komplett auf.

Die Alternative ist mein Tipp, dass du einfach eine Pause machst, wenn du frustriert oder genervt bist. Dann passiert nämlich folgendes:
Da du ja meistens Spaß beim Panflöte spielen hast, verbindest du damit positive Gefühle. Und sobald du stärker frustriert wirst, legst du eine Pause ein. Somit bleibt bei dir die Panflöte immer noch mit positiven Gefühlen verbunden und wenn du jetzt einige Wochen Pause gemacht hast, kommt wieder dieser „innere Drang“, der dich dazu bringt, dass du wieder richtig loslegst. Es ist vergleichbar mit der Anfangszeit, da ist man ja auch sehr motiviert, und das kommt dann wieder. Wenn du dann meine anderen Tipps zum lernen mit diesem Kurs befolgst (z.B. üben in Blöcke), wirst du auf diese Art um ein vielfaches weiter kommen, wie wenn du einfach stur weiter übst obwohl du absolut keine Lust hast.

Schreibe einen Kommentar

4 Gedanken zu “Lass dich nicht unterkriegen und genieße die Freiheit auch mal nicht Panflöte zu spielen”

  • Avatar
    • Tobi Stebner
  • Avatar
    • Tobi Stebner