Fragen und Antworten

Ich habe hier häufig gestellte Fragen zu den Mitgliedschaften / zum Panflötenkurs zusammengetragen und beantwortet. Wenn du Fragen zum Thema „Panflöte kaufen“ hast, dann klicke bitte hier.

Hier(klick) findest du alle Informationen zum Kurs-Aufbau und hier(klick) zu den Lernmethoden.

1. Panflötenkurs

Der Anfängerkurs ist, wie es der Name ja schon sagt ein Kurs für Panflöten-Anfänger, also absolute Neulinge beim Panflöte spielen. Dieser ist dazu gedacht, dass man sich erst einmal die wichtigsten Basics aneignet, bevor man richtig (mit Level 1) loslegen kann.
Mehr dazu findest du hier.

Nein. Der Anfängerkurs ist ein eigenständiger Kurs für absolute Anfänger, bei dem man die wichtigsten Basics wie die Tonerzeugung lernt. Level 1 baut dann auf den Anfängerkurs auf. Mehr Infos zum Anfängerkurs findest du hier.

Ich habe den Kurs wirklich sehr simpel aufgebaut.

Eine ausführliche Erklärung dazu findest du hier.

Die einzelnen Levels musst du gar nicht separat kaufen. In der Premium-Mitgliedschaft sind alle verfügbaren Levels im Preis inbegriffen.

Alle Levels sind vom ersten Moment an komplett verfügbar. So kannst du ganz beliebig in deiner Geschwindigkeit lernen und wirst nicht ausgebremst.

Diese Frage kann dir keiner genau beantworten. Denn es kommt auf viele verschiedene Faktoren an.
Zum Beispiel: Übungszeiten pro Tag, Vorwissen / Musikalische Erfahrung, Begabung, Leidenschaft, etc.
Für alle Levels gibt es einen Übungsplan, der in der Regel 4 bis 8 Wochen dauert. Dieser Plan ist insgesamt für 427 Tage. Dann wäre man komplett mit dem Kurs durch.
Um mehr über den Kurs-Aufbau klicke hier.

Ja, das ist auf jeden Fall möglich. In der Regel spiele ich jeden Ton mindestens einmal vor, bevor wir dann gemeinsam mit dem Spielen beginnen. So hast du immer genügend Zeit den Ton nach Gehör zu finden. Zudem nenne ich auch immer die Note, die gespielt wird. So kannst du dann mit dem von mir erstellen Noten-Panflötenrohr-Schlüssel auch immer zusätzlich noch die Rohrnummer für deine Panflöte herausfinden. Diese Kombination funktioniert wirklich einwandfrei.

Ja, für alle Lieder kannst du die Noten entweder beim Kauf einer Mitgliedschaft dazukaufen oder hier auf unserer Seite falls Du es zu einem späteren Zeitpunkt erwerben möchtest.

Anbei der Link zu unserem Noten-Shop

Ja, du lernst bei mir auch mit Playbacks zu spielen. Wenn du ein gutes Gefühl für Rhythmus hast, kannst du ohne Probleme mit Playbacks spielen. Und bei mir lernst du das Gefühl für den Rhythmus.

Nicht für alle. Zur Zeit gibt es für wenige Lieder auch die passenden Playbacks. Diese müssen separat gekauft werden. Mein Ziel ist es aber, in den nächsten Monaten für alle Lieder die passenden Playbacks anzubieten.
Wenn du ein Playback benötigst, kannst du mich gerne danach Fragen. Falls ich es habe, kannst du es kaufen.

Ja, selbstverständlich lernen wir im Kurs solche Lieder 
Dazu gibt es auch verschiedene Lieder in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. So, dass du schon recht bald ein Weihnachts- oder Geburtstagslied lernen kannst, wenn du es möchtest und nicht erst ein „Profi“ sein musst.

Auf dieser Seite kannst du Erfahrungsberichte von Mitgliedern nachlesen.

Dieses Problem tritt häufig unter Firefox auf. Meist liegt es an fehlenden Plugins oder veralteten Browser-Versionen. Falls deine Videos sehr langsam laden, kannst du die Videoqualität mit dem Zahnrad (unten rechts in einem Videofenster) herunterschrauben, um es flüssiger abspielen zu lassen.

Ich empfehle dir folgende Schritte:

  1. Bringe deinen Browser auf den neuesten Stand. Auf dieser Seite kannst du überprüfen, ob dein Browser auf den neusten Stand ist und ob du alle benötigten Plugins benutzt.
  2. Auf dieser Seite kannst du Plugins für deine entsprechende Windows-Version herunterladen, welche die Abspielprobleme beheben könnten. Klicke dazu auf die entsprechenden Dateien und installiere sie anschließend.
  3. Am besten benutzt du den Google Chrome-BrowserDer Großteil meiner Videos wird von Vimeo gehostet, diese vertragen sich am besten mit dem Chrome-Browser. Falls du Ihn schon benutzt, vergewissere dich, ob du die neueste Version besitzt. Klicke dazu auf dazu auf diesen Link und befolge die Schritte.

2. Mitgliedschaft

Das Video-Feedback ist eine geniale Möglichkeit, mit der ich dir ein ganz individuelles Feedback gebe.
Grob gesagt, sendest du mir ein Video, in dem du ein Lied spielst. Ich analysiere das Video dann und erstelle explizit für dich ein Feedback-Video.
So vermeidest du es dir etwas „falsch“ anzueignen und weißt immer ganz genau, was und wie du lernen solltest.
Mehr zum Video-Feedback findest du hier.

Ich nehme hier immer „Skype“ als Beispiel, weil das sehr viele kennen. Aber mittlerweile bieten ja auch schon andere Dienste Video-Anrufe an. Somit können wir gerne auch über Whatsapp, Facebook oder auch andere Apps „telefonieren“ 🙂

Das läuft dann folgendermaßen ab:

Wir machen einfach einen Termin aus, der uns beiden passt. Das ist auch relativ kurzfristig möglich.
So eine Skype-Einheit geht zwischen 15 und 45 Minuten.
Aber du weißt ja, ich bin kein Fan von sturen Regeln. Deswegen bin ich auch hier meistens flexibel. Manchmal ist es einfach so, dass es sinnlos ist eine Skype-Einheit auf 30 Minuten zu ziehen. Da ist nach 10 Minuten alles geklärt. Manchmal, wenn auch selten, braucht es aber auch 45 Minuten. Und diese Zeit nehme ich mir dann.
Wenn wir heute beispielsweise eine Skype-Einheit von 10 Minuten machen würden, dann wäre es überhaupt kein Problem, dass wir in zwei Wochen noch einmal 20 Minuten Skypen. Somit wären es zwei Skype-Einheiten pro Monat.
Also grob gesagt schaue ich einfach, dass die Skype-Einheiten pro Monat insgesamt um ca. 45 Minuten herum sind.

Normalerweise ist ein Video-Feedback ODER eine Skype-Einheit pro Monat im Preis inbegriffen.
Mein Feedback-Video ist in der Regel ca 15 Minuten lang. Doch der Inhalt davon ist sehr konzentriert. Also aus den 15 Minuten Feedback von mir, kann man dann meisten schon extrem viel rausholen. Mit den Tipps daraus ist man dann sicher einige Wochen gut beschäftigt.
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man die Tipps und Hinweise aus meinem Feedback schon nach 2 Wochen beherrscht und dann neue Fokuspunkte braucht.
Also ist man mit einem Video-Feedback pro Monat sehr gut bedient. Aber auch hier mache ich keine sture Regel. Wenn es vorkommt, dass jemand wirklich so schnell lernt und nach zwei Wochen neues Feedback braucht, dann freut es mich und ich mache das auch sehr gerne.

Das kommt darauf an wie viel Erfahrung du bisher schon mit dem Spielen und Lernen eines Instruments hattest.
So ist Skype oder Video-Feedback für die meisten Musiklehrer oder guten Musiker nicht wirklich notwendig. Diese Menschen wissen in der Regel, wie man sich selbst kontrolliert und wie man „Probleme“ löst. Und mit meinen extrem ausführlichen und verständlichen Anleitungen in der Übungsserie ist das kein Problem. So habe ich schon einige Musiklehrer (für andere Instrumente) als Schüler, die damit ohne mein Feedback sehr gut zurechtkommen.
Wenn du allerdings absolut keine Ahnung von Musik hast und noch nie ein Instrument gespielt hast, empfehle ich dir etwa nach einer Woche ein Video-Feedback/Skype-Einheit. Ansonsten kann es sehr schnell passieren, dass du „festhängst“ und nicht weißt woran es liegt. Das wird dich dann mega demotivieren und das Panflöte lernen und spielen mach keinen Spaß mehr. So kommt es bei manchen, dass sie viel zu schnell aufgeben.

Du kannst mir per wetransfer.com Videos, Audio-aufnahmen und sonstige (bis zu 2GB große) Dateien senden.

Dazu gehst Du folgenderweise vor:

  1. Öffne die Seite wetransfer.com klicke auf der linken Seite auf „Weiter zu Free“
  2. Klicke auf der linken Seite auf den „Ich akzeptiere“ Button
  3. Unter „Dateien hinzufügen“ wählst du deine gewünschte Datei/Dateien aus, klicke anschließend auf „öffnen“
  4. Unter „E-Mail an“ trägst du „kontakt@stebnertobi.de“ ein
  5. Fülle das Feld „Deine E-Mail“ entsprechend aus
  6. Gerne kannst du noch eine Nachricht hinzufügen, bevor du auf senden klickst.

Nachdem die Datei versendet wurde, bekomme ich eine E-Mail mit dem Downloadlink der Datei und kann sie anschließend betrachten.

Unter diesem Link(klick) siehst du den aktuellen Preis für die Mitgliedschaft.

 

Nein. Du hast bei mir keine vertragliche Bindung oder etwas dergleichen. Du bezahlst immer im Voraus und bekommst dann den Zugang für den von dir bezahlten Zeitraum. Der von dir gewählte Zeitraum wird dann immer bei Ende des bezahlten Zeitraums automatisch verlängert.
Beispiel: Wenn du die monatliche Zahlweise wählst, wird die Mitgliedschaft immer um einen Monat verlängert. Wenn du die halbjährliche Zahlweise wählst, wird immer um ein halbes Jahr verlängert. Das bedeutet aber nicht, dass du dadurch eine Verpflichtung eingehst, da du die Zahlungen jederzeit stoppen kannst. (Siehe Frage: Wie kündige ich die Mitgliedschaft?) Das bedeutet, dass nach dem bezahlten Zeitraum nicht mehr automatisch verlängert wird.

Im Mitgliederbereich gibt es einen Bereich, in dem du dein Account verwalten kannst. Dort kannst du mit nur wenigen Klicks ganz einfach deine Mitgliedschaft zu jeder Zeit kündigen und so alle weitere Zahlungen stoppen.
Du kannst mir aber auch eine E-Mail schreiben in der du mir dann deine Absicht zu kündigen mitteilst.

Nachdem du die Mitgliedschaft gekündigt hast, werden keine weiteren Zahlungen mehr getätigt und somit auch deine Mitgliedschaft nicht mehr verlängert. Du hast dann noch bis zum Ende des bisher bezahlten Zeitraums vollen Zugriff auf alle Inhalte. Nachdem der Zeitraum abgelaufen ist, wird dein Zugang zum Mitgliederbereich gesperrt. Somit hast du dann auch kein Zugriff mehr auf die Inhalte.

Weil ich dir jegliche Hürde nehmen möchte, die du zum Panflöte lernen hast. Dadurch, dass du dein Geld komplett ohne wenn und aber zurück bekommst, hast du absolut kein Risiko und kannst in aller Ruhe den Kurs ausführlich ausprobieren. Solltest du dich dann entscheiden, dass es doch nichts für dich ist, dann hast du kein Cent verloren und ich bin sehr froh darüber, dass ich dir diese Freiheit und Sicherheit geben kann.

Sobald die Rückzahlung des Geldes veranlasst wurde, wird dein Zugang zum Mitgliederbereich gesperrt und du hast keinen Zugang mehr zu den Inhalten. Innerhalb von 10 Tagen bekommst du das Geld auf dieselbe Art zurück, mit der du bezahlt hast.

Im Mitgliederbereich kannst du mit wenigen Klicks das Geld zurückfordern und die Mitgliedschaft beenden. Oder du schreibst mir einfach eine E-Mail, in welcher du mir Bescheid gibst, dass du dein Geld zurück haben möchtest.

3. Ausrüstung und Stimmgerät

Um mit diesem Kurs Panflöte spielen zu lernen reicht es aus, wenn du eine vernünftige Panflöte hast. Ebenfalls benötigst du ein Gerät mit Internetzugang um die Videos anzuschauen (PC, Laptop, Tablet, Smartphone).
Sehr nützlich und empfehlenswert ist ein Metronom und ein Stimmgerät (auch als App).
Die Noten für die Lieder kannst du auch hier auf der Seite kaufen. Für die ersten Lieder kannst du die Noten frei herunterladen.
Ein Heft (z.B. DIN A5) um dir wichtige Dinge zu notieren empfehle ich dir auch. Natürlich kannst du auch andere Geräte, wie PC oder Smartphone zum Notieren benutzen.
Schaue dir dazu am besten das Video Sinnvolles Zubehör für die Panflöte und zum Panflöte lernen an.

Ab Level 1 benötigst du wie auch im Anfängerkurs deine Panflöte und ein Gerät mit Internetzugang. Empfehlungen zu zusätzlichen Geräten findest du in der ersten Frage dieser Kategorie.

4. Welche Panflöte?

Ich habe für dich einen Ratgeber zum Panflötenkauf erstellt, in dem ich dir wirklich alle Fragen ganz ausführlich beantworte.

Und mit dem Panflötenratgeber kannst du dann auch mit meiner 5-Schritte-Formel herausfinden, welche Panflöte als Anfänger die richtige ist. Nein, nicht welche Panflöte allgemein für Anfänger geeignet ist. Sondern welche Panflöte für DICH als Anfänger die richtige ist.

Hier kommst du zum Panflötenratgeber.

Am Sinnvollsten ist es, dass deine Panflöte in G-Dur gestimmt ist. Mit einer C-Dur (oder andere Tonarten) Panflöte geht das auch, da musst du dann aber manchmal ein anderes Rohr spielen, wie ich in den Videos und das ist ziemlich blöd.
Der tiefste Ton deiner Panflöte sollte mindestens das „g1“ sein. Also eine Alt-, Tenor-, oder Bass-Panflöte. Der höchste Ton sollte mindestens das „c4 sein. Die „Mindest-Panflöte“ sollte also einen Tonumfang von „g1“ bis „c4“ (18 Rohre) haben und bestenfalls in G-Dur gestimmt sein. Mehr Infos dazu, wie du die richtige Panflöte kaufst findest du in meinem Panflöten-Ratgeber.

Der Grundsatz „Je teurer, desto besser“ gilt besonders bei Panflöten. Was nicht gleich bedeutet, dass alle teuren Panflöten gut sind. Wenn du die Panflöte bei einem vernünftigen Hersteller kaufst, ist das meistens aber so.
Generell empfehle ich aber keine „Billig-Panflöten“. Ich empfehle auch nicht wirklich die Thomann-Panflöten. Doch um es hier jetzt auch mal ganz ehrlich zu sagen: Es gibt in der Thomann-Preisklasse keine besseren Panflöten. Also wenn du z.B. 100€ für eine (neue) Panflöte ausgeben willst, bekommst du bei Thomann die besten Panflöten.
Aber Achtung! Das bezieht sich nur auf die „Thomann-Panflöten“ bei Thomann. Da werden ja auch Panflöten anderer Hersteller (z.B. Plaschke) verkauft, von denen ich dir nur abraten kann. In der Preisklasse bis ca. 150€ kann ich dir also nur die Thomann-Panflöten empfehlen.

Soweit ich es beobachtet habe, wirkt sich die Dicke der Wandstärke darauf aus, wie „voll“ oder „dünn“ der Ton klingt, aber auch ob die Töne etwas leichter oder schwerer ansprechen.
Also wenn es etwas dicker ist, klingt es etwas voller und spricht leichter an. Aber ich muss dazu sagen, dass ich das nicht explizit „untersucht“ habe und es nur eine rein subjektive Wahrnehmung von mir ist.
Was allerdings fest steht, ist, dass die Wandstärke das Gewicht der Panflöte deutlich bestimmt. Auch die Abmessungen der Panflöte und der Abstand der Rohre sind davon abhängig. Es gibt auch verschiedene Mensuren bei den Panflöten, bei denen das Verhältnis von Durchmesser zu Länge des Rohres unterschiedlich sind.
Da „philosophieren“ die Hersteller halt etwas herum und während der eine auf dieses „schwört“, schwört der nächste auf etwas komplett anderes und so weiter…
Ich denke, dass die Wandstärke für uns als Spieler am wenigsten relevant ist, wenn man sich eine Panflöte von einem guten Hersteller kauft. Der Hersteller hat da das seiner Meinung nach Sinnvollste ausgesucht und wendet das an. Und bei allen Panflöten, die ich bisher gesehen habe, waren die Unterschiede der Wandstärke so gering, dass es sehr wahrscheinlich eine Faustformel gibt, an die sich alle halten. Da musst du dir normalerweise dir also keine Gedanken machen.

5. Panflötenpflege

In diesem Video gehe ich intensiver auf das Thema ein.

Zudem kannst du dir hier eine Erinnerung zum Panflöte ölen einrichten.

Folgendes Öl kann ich dir empfehlen, das ich auch für meine Panflöten benutze:

Auf Thomann: Preis: 4,50€ + 2,99€ Versand = 7,49€(Die Preise können auch abweichen)

Oder Amazon: Preis: 5,95€ + 1,95€ Versand = 7,90€) (Die Preise können auch abweichen)

6. Panflöte stimmen

Selbstverständlich kann eine Panflöte verstimmt sein. Ich gehe in vielen Videos darauf ein und erkläre auch die Hintergründe dessen. Schau dir am besten die Videos in „Allgemeines zur Panflöte“ an, dann klärt sich ganz bestimmt alles von selbst. Dort findest du auch ein Workshop zum Panflöte stimmen.

Um eine Panflöte mit Bienenwachs zu Stimmen, muss die Panflöte unten sehr fest verschlossen sein. Das ist bei den „Stopfen-Panflöten“ in der Regel aber nicht der Fall, denn man kann die Stopfen ja unten herausdrücken. Deshalb kannst du dann den Bienenwachs nicht richtig feststampfen, was aber unabdingbar ist. Wenn du das Wachs nur leicht „anstößt“, wird das nichts.
Ich habe das noch nie gemacht, dass ich eine „Stopfen-Panflöte“ in eine „Wachs-Panflöte“ verwandelt habe. Deswegen kann ich hier auch nicht aus Erfahrung sprechen. Doch ich meine, dass das schon einen positiven Einfluss auf den Ton hätte. In der Theorie würde das also durchaus Sinn ergeben.
In der Praxis ist das aber nicht wirklich ohne weiteres machbar.

Wenn du es dir nicht selbst zutraust, dann bleibt dir nichts anderes übrig, die Panflöte von jemandem stimmen zu lassen. In der Regel läuft das dann so ab, dass du halt eben die Kosten für den Versand komplett übernehmen musst. Das sind pro Richtung ca. 6€ (innerhalb Deutschland). Also 12€ allein die Versandkosten. Dazu kommen dann noch die Kosten für das Stimmen der Panflöte selbst. Das richtet sich meistens nach dem Zeitaufwand, den der „Stimmer“ hat. Meistens dauert es zwischen 30 und 60 Minuten eine Panflöte zu stimmen. Das wären nochmal etwa zwischen 20 und 60€. Und wenn man nicht schon die passende Verpackung zum Versenden hat, kommen evtl. noch Verpackungskosten (Karton, Material zum Ausstopfen etc.) dazu.
Such dir am besten einen Panflöten-Hersteller oder erfahrenen Spieler, der dir die Panflöte stimmen kann und frag ihn dann wie er das handhabt.

7. Fragen zur Spieltechnik

 

Das ist am Anfang ganz normal. Die meisten haben die ersten Monate mit den Rohren ab 10 Schwierigkeiten.
Das liegt einfach daran, dass man in der Regel einfach noch nicht genügend Lippenspannung hat, die Panflöte zu fest andrückt, der Luftstrom zu schwach und „breit“ ist. Und noch einige andere Gründe. Das wir dann mit der Zeit immer besser.

Wobei die oberen Töne (für die meisten) IMMER schwieriger zu spielen sind, als die tiefen Töne. Selbst wenn man die schon gut beherrscht, sind die immer noch anspruchsvoller und jeder kleine Fehler bei den „Basics“ (Panflötenhaltung, Atmung etc.) kann sich direkt bemerkbar machen. Das geht auch noch Profis so.
Die hohen Töne werden also nach lange ein Punkt sein, an dem wir „arbeiten“ 🙂

Wenn das Ticken vom Metronom zu leise ist, dann versuche mal dich am Zeiger oder „Blinker“ zu orientieren. Also nicht nur akustisch über das Klacken, sondern eben auch über die Anzeige.
Doch normalerweise sollte die Lautstärke von einem Metronom so laut sein, dass man es auch hören kann, selbst wenn man sein Instrument spielt. Vielleicht ist die Batterie schon schwach oder etwas anderes stimmt nicht ganz.

Wenn überhaupt keine Geschwindigkeitsangaben notiert sind, muss man entweder das Lied kennen oder es Kennenlernen um wenigstens grob die Geschwindigkeit abschätzen zu können.

Das Gefühl für die richtige Geschwindigkeit bekommt man aber mit der Zeit und kann dann auch ohne Metronom ganz gut die Lieder spielen. Oder bei neuen Liedern ist man dann auch in der Lage ohne jemals mit Metronom geübt zu haben die richtige Geschwindigkeit zu spielen.

Bekommt man es aber nicht ohne Metronom hin, kann man die genaue Geschwindigkeit auch ganz einfach herausfinden, indem man mit einem elektrischen Metronom den Rhythmus vom Lied „tappt“. Da gibt es dann meistens eine extra Taste, da kann man dann die „Schläge“ drücken(tappen) und das Metronom zeigt dann die Geschwindigkeit an. Die Taste wird in der Regel „Tap Tempo“ bezeichnet.

Falls es bei dir nicht anders geht, kannst du auch im Sitzen spielen und lernen, das ist kein Problem 🙂
Dabei solltest du einfach immer besonders darauf achten, aufrecht zu sitzen. Also den Rücken gerade ohne „Buckel“. Das passiert beim Sitzen oft viel zu schnell und dann wird man verspannt und daraus folgen ja ganz viele andere Probleme beim Panflöte spielen 🙂

9. Noten und Rohre

 

Ja das ist möglich.

Ich habe dazu einige Videos erstellt, diese findest du hier.

Meiner Meinung nach ist es schon nachteilig, wenn man nur nach Noten spielen kann. Zum Einen braucht man so meistens deutlich länger ein Lied spielen zu lernen. Oder man kann auch nicht mal einfach so drauf los spielen.
Und zum Anderen ist das „schlimmere“ bei Menschen, die nur nach Noten spielen können meistens aber, dass diese nicht vollkommen locker und entspannt Panflöte spielen und damit verbunden dann halt viele Nachteile bei der „Spieltechnik“ und auch beim Ton haben.
Aber das ist ein ziemlich großes Thema, das ich hier nur kurz anschneiden möchte.

Und es kann natürlich auch sein, dass man sehr gut Panflöte spielen kann, auch wenn man nur nach Noten spielen kann. Ich würde mal sagen, dass das jetzt kein Kriterium dafür ist, wie gut jemand Panflöte spielen kann 🙂

Dass der Rhythmus bei dir nicht klappt ist für den Anfang nichts Gravierendes.

Ansonsten mach dir jetzt zu Beginn aber auch nicht zu viel Sorgen darüber. Wenn du bei den Übungsvideos zu Beginn auch immer die Übungen mitmachst und je länger du mit meinen Videos übst, wirst du „automatisch“ auch beim Rhythmus deutlich besser.
Vielleicht hilft es dir auch den Rhythmus beim Panflöte spielen mit deinem Fuß „mitzuklopfen“ oder auch dass du sonst wenn du einfach nur Musik hörst irgendwie mit deinem Körper mitmachst. So entwickelt sich dein Rhythmusgefühl immer weiter und schon bald kommst du damit viel besser zurecht.

Übrigens: Allein schon die Tatsache, dass du bemerkst, dass mit dem Rhythmus etwas nicht stimmt, zeigt schon, dass du vielleicht doch nicht so schwach im Rhythmus bist wie du denkst 😉

Ich vermute mal, dass deine Panflöte eher aus dem günstigen Bereich kommt. Wie gesagt, kenne ich nämlich keinen professionellen Hersteller, der eine C-Dur Panflöte ab einem F verkauft. Wobei es natürlich möglich ist, dass einer sein Sortiment verändert hat und ich es nicht mitbekommen habe.
Bei den günstigen Panflöten gibt es alles. Ob das Sinn macht oder nicht. Da lautet die Devise: Hauptsache verkaufen… 🙂

Du hast also folgende Panflöte: C-Dur und beginnt beim „f1“. Vermutlich mit mindestens 18 oder 20 Rohren. Wahrscheinlicher sind 20 Rohre (Alt-Panflöte in C-Dur gestimmt, Tonumfang etwa „f1“ bis „d3“)

An deiner Stelle würde ich die Panflöte zurücksenden und zumindest eine in G-Dur gestimmte Panflöte kaufen.
Wenn deine Panflöte in C-Dur gestimmt ist, dann musst du bei allen Lieder, die in einer anderen Tonart geschrieben sind, mindestens ein mal mehr „Kippen“ (Also einen Halbton spielen) wie wenn deine Panflöte in G-Dur gestimmt ist.

Hier kurz paar Beispiele:
Panflöte in C-Dur gestimmt:
C-Dur –> kein Kippen notwendig. G-Dur –> ein Mal Kippen (jedes „f“ muss gekippt werden). D-Dur –> zwei mal Kippen (jedes „f“ & „c“ muss gekippt werden). A-Dur 3 Mal kippen und so weiter. Du weißt sicher was ich meine…

Wenn eine Panflöte in G-Dur gestimmt ist, wird das Kippen etwas besser „verteilt“. Also C-Dur –> 1 Mal kippen. G-Dur –> kein Kippen. D-Dur –> ein Mal kippen. A-Dur –> 2 Mal kippen und so weiter.

Es gibt nur sehr wenig Gründe, warum eine Panflöte in C-Dur gestimmt sein sollte. Entweder, wenn man sowieso nur Lieder in C-Dur spielt, was das Repertoire extrem einschränkt. Oder aber man hat genügend Geld für mehrere Panflöten und kann sich dann zusätzlich zur G-Dur Panflöte noch eine C-Dur (D-Dur, A-Dur oder was auch immer) Panflöte leisten. In den aller seltensten Fällen muss man seine Panflöte evtl. noch auf ein Orchester oder Ensemble abstimmen, doch das ist eigentlich nicht erwähnenswert. Andere logische (und vorteilhafte) Gründe, die für eine C-Dur Panflöte sprechen, gibt es einfach nicht.

Also mein Fazit: Du kannst mit deiner Panflöte sicher weiterspielen. Auch ist es möglich diesen Kurs mit Umdenken durchzumachen. Allerdings macht es sehr wenig Sinn, weil du es dir damit unnötig schwer machst. Ich bin mir sicher, dass du für den selben Preis deiner C-Dur Panflöte auch eine G-Dur bekommst 🙂

Letztendlich musst du es also für dich entscheiden, was dir lieber ist und was für DICH am meisten Sinn macht.